Arbeit

Eismaschine warten

Zwei Mal im Jahr ist es so weit: Die Eismaschine wird turnusmäßig komplett zerlegt, gewartet und wieder zusammengebaut.

Das ist eine der berühmten Tätigkeiten, die niemand sieht und für die Du auch nicht direkt bezahlt wirst. Fünf Stunden ‚für lau‘ arbeiten…

Ja, stimmt nicht ganz. In der Gastro gibt es meistens drei Möglichkeiten, eine Arbeit zu machen:

  • Du machst sie selbst – kostet Zeit und Nerven
  • Du lässt sie machen – kostet Geld und Nerven
  • Du lässt es bleiben – kostet Gäste

Die letzte Option ist keine Option. Es sei denn, Du möchtest Deinen Laden demnächst zusperren. Und alleine die Anfahrt vom Kundendienst ist höllenteuer. Also bleibt – wie so oft – nur Option A übrig: Selber machen.

Beim nächsten Mal gibt es ein paar Bilder vom Innenleben der Maschine. Dieses Mal hat es leider etwas „pressiert“ und darum nur eins von Außen.
Ist schon ein beeindruckendes Stück Technik, das da in der Küche steht.

Aber das Eis ist das Gold des Barkeepers – also möchte ich auch eine der besten Maschinen, die es dafür gibt. Und unsere Hoshizaki IM-240 ist in jeder Hinsicht ein echtes Monster :)

Da macht einem dann auch das komplette Zerlegen nicht so viel aus. Weil nicht viele Leute in den Genuss einer solchen Tätigkeit kommen…

hoshizaki-eismaschine-20160126-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.